Kapitelregister
Home Nach oben

 
 


REGISTER DER EINZELNEN KAPITEL DES GESAMTWERKES
(Text von Bô Yin Râ)

 

An „Inhaltsverzeichnissen" der meinem geistigen Lehrwerk zugehörigen Schriften fehlt es gewiss nicht, und wo es darum ging, eindeutig zu bestimmen, was diesem Lehrwerke zuzuzählen sei und was nicht, dort mochte dem Endzweck Genüge geschehen, wenn neben den Buchtiteln auch die „Inhaltsverzeichnisse" angeführt wurden, wie das denn auch in dem Schlussabschnitt des letzten, dem Lehrwerk zugehörigen Buches: „Hortus conclusus", geschehen ist.

Hier aber ist es mir nicht darum zu tun, nochmals zu bestimmen, welcher „Inhalt" dem einzelnen Buche zugerechnet werden dürfe.

Ich zeige vielmehr in diesem Register erstmals den Zusammenhang des ganzen geistigen Lehrwerkes an seinen Einzelstücken auf, und die Nummer, unter der ich das Einzelstück einreihe, lässt zugleich erkennen, dass sein Erscheinen in einer der Lehrschriften aller Willkür entrückt war, wie ich das ja auch schon in meinen „Hinweisen" auf die Bücher der Lehre kurz dargelegt habe.

Vom ersten Wort an, das ich für meine Mitmenschen auf Erden niederschrieb, zeigte sich mir ja alles gegenwärtig, was erst später noch zu besonderer Erörterung kommen konnte. Dafür sollen dem geistig erwachenden Leser meiner Schriften im Folgenden die Augen geöffnet werden! -

 

1. Der Leuchtende dem Suchenden

2. Die Ernte (Die im Geistigen Fruchtbringenden betreffend)

3. Das unendlichfältige Eine

4. Erkenne dich selbst

5. Von den geistigen Meistern

6. Gefahr der Eitelkeit

7. Die Schwelle

8. Die Frage des Königs

9. Die Wanderung

10. Osternacht

11. Vereinung

12. Allen, die zum Lichte streben

 13. Die Lehre (Die Lehre vom Willen zur Freude!)

14. Ausklang (Spruchhaft)

15. Die Hütte Gottes bei den Menschen

15. Die ,,Weiße Loge" (Eine Berichtigung!)

17. Übersinnliche Erfahrung

18. Der Weg (Der Weg zu wirklicher Erleuchtung!)

19. En soph (Vom Seienden aus sich selbst!)

20. Vom Suchen nach Gott

21. Von Tat und Wirken

22. Von Heiligkeit und Sünde

23. Die okkulte Welt

24. Der verborgene Tempel

25. Karma (Das Wirkliche im indischen „Karma"-Begriff!)

26. Krieg und Frieden

27. Die Einheit der Religionen

28. Der Wille zum Licht

29. Die hohen Kräfte des Erkennens

30. Vom Tode

31. Vom Geiste

32. Der Pfad der Vollendung

33. Vom ewigen Leben

34. Im Osten wohnt das Licht

35. Glaube, Talisman und Götterbild

36. Die Magie des Wortes

37. Ein Ruf aus Himavat

38. Eucharistie (Rhythmische Gestaltung)

39. Die Kunst zu sterben

40. Vom „Tempel der Ewigkeit" und der Welt des Geistes

41. Das einzig Wirkliche

42. Was ist zu tun?

43. Das Mysterium „Mann und Weib"

44. Der Weg des Weibes

45. Der Weg des Mannes

46. Die Ehe

47. Das Kind

48. Die neue Menschheit

49. Ausklang

50. Letzte Lehre (Spruchhaft)

51. Die Pflicht, glücklich zu sein

52. „Ich" und „Du"

53. Liebe

54. Reichtum und Armut

55. Das Geld

56. Optimismus

57. Wahn und Glaube

58. Gewisses Wissen

59. Traum der Seelen

60. Wahrheit und Wirklichkeit

61. Ja und Nein

62. Der große Kampf

63. Die Vollendung

64. Der größte Liebende

65. Vom Urfeuer der Liebe

66. Erlösungslicht

67. Die Schöpferkraft der Liebe

68. Von Leid und Leidestrost

69. Von des Leides Lehre

70. Von allerlei Torheit

71. Von der Trostkraft der Arbeit

72. Vom Troste der Trauernden

73. Bekenntnis (Gedicht)

74. Wissen und Geschehen

75. Licht und Schatten

76. Die Macht des Geistes

77. Das Kleinod des Herzens

78. Überkehr

79. Das Gespräch vom innersten Osten

80.. Das Gespräch vom Scheiden des Vollendeten.

81. Der Blumengarten

82. Die schlechten Schüler

83. Die Nacht der Prüfung

84. Individualität und Persönlichkeit

85. Das Reich der Seele

86. Das Finden seiner selbst

87. Von den älteren Brüdern der Menschheit

88. Magie (Im höchsten geistigen Sinne!)

89. Beginn (Titel des ersten Kapitels! Alle in Erzählungsform.)

90. Das Gespräch am Strande

91. Santo Spirito

92. Südliche Nacht

93. Die Felseninsel

94. Die Fahrt auf dem Meere

95. Einführung (Titel des ersten Kapitels!)

96. Das Bild des Meisters (Der Evangelien!)

97. Des Leuchtenden Erdenweg

98. Der Ausklang (Des Erdendaseins Jesu!)

99. Die Sendschrift

100. Die reine Lehre

101. Der Paraklet

102. Schlusswort (Teil des Textes!)

103. Verheißung

104. Erscheinung und Erlebnis

105. Erkenntnis und Lehre

106. Lesen lernen!

107. Briefe

108. Personenkult

109. Kritiktrieb

110. Wer war Jakob Böhme?

111. Die Macht der Krankenheilung

112. Gefahren der Mystik (Nachfolgend zweiundzwanzig Lehrgedichte)

113. Fatamorgana

114. Notwendigkeit

115. Gemeinsamkeit

116. Autorität

117. Parteisucht

118. Fehlwirtschaft

119. Konkurrenz

120. Schlagwortwahn

121. Selbstdarstellung

122. Religion

123. Wissenschaft

124. Wirklichkeitsbewusstsein

125. Wer mir als Schüler gilt

126. Notwendige Unterscheidung

127. Unnötige Selbstquälerei

128. Unvermeidliche Schwierigkeiten

129. Dynamischer Glaube

130. Das ärgste Hindernis

131. Der Schüler und seine Gefährten

132. Innenleben und Außenwelt

133. Wie meine Bücher gebraucht werden wollen

134. Das Mysterium von Golgatha

135. Der furchtbarste unserer Feinde

136. Liebe und Hass

137. Seelisches Wachstum

138. Geistige Führung

139. Okkultistische Übungen (Ablehnend!)

140. Mediumismus und künstlerisches Schaffen (Den Gegensatz aufweisend!)

141. An der Quelle des Lebens

142. Unmöglichkeit einer „Aufnahme in die Weiße Loge" (Lehrstück 16 betreffend!)

143. Törichte Erfindungen (Allzubelesener!)

144. Das Werk des Menschen

145. Mythos und Wirklichkeit

146. Mythos und Kult

147. Kult als Magie

148. Magie und Erkenntnis

149. Das innere Licht

150. Die Folgerung

151. Zuruf (An den Suchenden!)

152. Die Sünde der Väter

153. Das höchste Gut

154. Der „böse" Mensch (Hier auch Tierpsychologisches!)

155. Bekundung der Lichtwelt

156. Bedeutung des Schweigens

157. Wahrheit und Wahrheiten

158. Beschluss (Letztes Kapitel!)

159. Denen, die des Schlafens müde wurden

160. Die Baumeister am Dome der Menschheit

161. Theosophie und Pseudotheosophie

162. Von den drei Stufen („Natur", Seele, Geist!)

163. Was es zu fassen gilt

164. Das Mysterium der künstlerischen Ausdrucksform

165. Westöstliche Magie (Kabbalah!)

166. Das Licht des Geistes im Christentum

167. Das Geheimnis der alten Dombauhütten

168. Vom rechten Gottesdienst

169. Der Ruf des Geistes

170. Die zwei Wege

171. Vom Suchen und Finden

172. Vom ewigen Lichte

173. Von des Lichtes Farben

174. Vom hohen Ziele

175. Von den Wegen der Alten

176. Vom Segen der Arbeit

177. Von der Macht der Liebe

178. Der Meister von Nazareth

179. Auferstehung

180. Das Wissen der Weisen

181. Gesetz und Zufall

182. Vergebliche Mühe

183. Okkultistischer Karneval

184. Innere Stimmen

185. Magie der Furcht

186. Grenzen der Allmacht

187. Das neue Leben

188. Festesfreude

189. Wert des Lachens

190. Selbstüberwindung

191. Vollendung

192. Die Führung

193. Die Rückkehr

194. Die Gesichte

195. Ausklang

196. Inferno

197. Erlösung

198. Erkenntnis

199. Verheißung

200. Befreiung

201. Erfüllung

202. Von der Ehe hehrer Heiligkeit

203. Von der Liebe

204. Von der Gemeinsamkeit

205. Von Leid und Freude

206. Von Versuchung und Gefahr

207. Vom Zwang des Alltags

208. Vom Willen zur Einigkeit

209. Von der Vererbung des Glücks

210. Von ewiger Verbundenheit

211. Das Mysterium des Betens

212. Suchet, so werdet ihr finden!

213. Bittet, so werdet ihr empfangen!

214. Klopfet an, so wird euch aufgetan!

215. Geistige Erneuerung

216. So sollt ihr beten! (Beispiele des Betens, die auch unter diesem Titel separat gedruckt wurden)

217. Die Frage

218. Außen und Innen

219. Wohnstatt und Werk

220. Die Form der Freude

221. Des Leides Form

222.. Die Kunst des Lebens

223. Funken (Deutsche Mantra)

224. Mantra-Praxis (Eine Erläuterung)

225. Anruf

226. Ich

227. Einkehr

228. Liebe

229. Tat

230. Kampf

231. Friede

232. Kraft

233. Leben

234. Licht

235. Vertrauen

236. Erleuchtung

237. Gelöbnis

238. Über dem Alltag

239. Ewige Wirklichkeit

240. Leben im Licht

241. Briefe an Einen und Viele (Dreißig Kapitel in Briefform)

242. Gespräch an der Pforte

243. Von der Einfachheit in allem Ewigen

244. Vom Wechsel des Standortes und von den „Stufen"

245. Über Bewusstseinslagen und Leidhilfe

246. Vom Bewusstsein der Abgeschiedenen

247. Vom hohen Einsatz des Helfenden

248. Vom Spottbild des ewigen „Ich"

249. Nochmals über Wahrheit und Wirklichkeit (Bezieht sich auf Lehrstück 60!)

250. Von zeitlichem und ewigem Raum

251. Von asiatischem Religionsgut

252. Vom Mysterium des Morgenlandes

253. Über die Religionsformen

254. Über Zustimmung und Glaube

255. Von irrtümlichen Gottesbildern

256. Vom Sinn aller Belehrung

257. Wo ich nur Überbringer bin

258. Wem ich nichts zu sagen habe

259. Vom ewigen Seelenheil

260. Von der verzögernden Fragelust

261. Von zeitlicher und ewiger Seele

262. Was nach dem Tode bleibt

263. Von einem Namen und einem Notbehelf (Ewige und vergängliche „Seele"!)

264. Was man selber folgern sollte

265. Von arger Unterschätzung (Der Tierseele!)

266. Über die Zwangslage der Seelsorgerschaft(Dem Lehrwerk gegenüber!)

267. Wie Ewiges sich selbst „natürlich" ist

268. Abschluss und Abschied

Diese Aufzählung der Titel, die ich jeweils den Einzelstücken des durch mich gestalteten geistigen Lehrwerkes gegeben habe, kann freilich nicht dazu dienen, einen auch nur einigermaßen ausreichenden Einblick in den weiten Bereich der Themen zu schaffen, die in den benannten Einzelstücken Erhellung aus dem Lichte des ewigen substantiellen Geistes her fanden. Nur der mit dem Inhalt des gesamten Lehrwerkes bereits ein wenig Vertraute, der sich beim Wiederlesen der einzelnen Titel an den dazugehörigen Inhalt des jeweiligen Einzelstückes erinnert fühlt, mag vielleicht ermessen können, was dieses Register umfasst! Es erscheint noch dazu unter mehreren Nummern nicht weniges nur summarisch bezeichnet, was wohl auch im Einzelnen hätte angeführt werden dürfen. Ich habe darauf verzichtet, um dieses Titelregister auf den engsten Raum zu bringen.

Mancher der hier registrierten Titel, - deren bloße Zahlenfolge schon dem wirklichen Willen zum Eindringen in das Lehrwerk den Weg weist, - wird jedoch denen, die den Inhalt des bezeichneten Einzelstückes noch nicht in sich aufgenommen haben, vorerst nur wenig bedeuten können.

Dennoch durfte ich den Einzeltitel an seiner Stelle nicht fehlen lassen. Er steht also im Zusammenhang da für alle, die bereits einmal den unter ihm bezeichneten Inhalt kennenlernten.

Die Wiederholungen, die sich in diesem Titelregister natürlich ganz ebenso wie in den Schriften selbst finden, ergaben sich daraus, dass die Erörterung der Themen im Umkreis eines jeden einzelnen Buches aus einem andern Gesichtspunkt her erfolgen musste. Aus dem Zusammenhang dessen, was das einzelne Buch umschließt, lässt sich leicht die an bestimmter Stelle gemeinte Bedeutung des Einzeltitels erkennen, auch wenn er an anderer Stelle in veränderter Gebrauchsweise erscheinen mag. Das Gleiche gilt für einzelne Worte, die innerhalb verschiedener Titelformungen gelegentlich wiederkehren. Es liegt auf der Hand, dass z. B. das Wort „Mysterium" in dem Titel „Das Mysterium von Golgatha" naturnotwendig etwas recht wesentlich Anderes meint, als dort, wo ich vom „Mysterium Mann und Weib", oder vom „Mysterium der künstlerischen Ausdrucksform" spreche!

Ebenso löst sich jede andere, etwa einem der Titel gegenüber auftauchende Frage mühelos durch den jeweils gegebenen Zusammenhang im Ganzen des Buches, dem das Einzelstück entstammt.

Auch der gänzlich ununterrichtete oder den geistigen Aufhellungen, die ihm durch die Schriften des Lehrwerkes zuteil werden können, noch recht fernstehende Suchende wird bei der Durchsicht dieses Registers ohne jede Schwierigkeit gewahr werden, dass es sich hier um ein vom Anfang bis zum Ende ineinander verflochtenes Ganzes handelt. Dieses in sich geschlossene Gesamtwerk umfasst ebenso die Darstellungen der Struktur des ewigen substantiellen Geistes wie die Ratschläge und Weisungen, die sich aus dieser her für alle Gebiete des irdischen menschlichen Lebens ergeben, und ist vom ersten bis zum letzten Satz dazu bestimmt, dem Aufnehmenden zu zeigen, wie er in Wahrheit in sich selbst die unbestreitbare Überzeugung vom Zusammenhang seines irdisch begrenzten Daseins mit dem unvergänglichen Seinszustande der Ewigkeit erlangen kann.

Begreiflicherweise musste dabei erdenmenschlicher Irrtum berichtigt werden, der als Hindernis auf Wegen liegt, deren Markierungen dem Suchenden zu Unrecht versprechen, ihn dem ewigen Geiste zuleiten zu wollen. Es war mir dabei wahrhaftig in keinem Falle um irgendwelche „Polemik" zu tun, immer aber um den Schutz des ehrlichen Suchenden vor den Irrwegen, die ihn nur zu leicht dazu bestimmen können, seine Kräfte zu vergeuden, im Wahn, seinem wirklich gewollten Ziele zuzustreben.

Gebe der Himmel, dass es mir auch gelungen sei, alle Suchenden vor Wegen zu bewahren, die einem gütigen Humor verwehrt sein würden!

 Die ewige Weisheit kann denen nur erschlossen werden, die über alles Törichte noch herzhaft lachen können!

Geschrieben in sehr ernsten Tagen, aller Weltnöte wahrlich bewusst


BÔ YIN RÂ
 

   

Home Nach oben

09.11.2012